Etikettieranlage

Etikettieranlagen

Etikettieranlagen werden in Produktionslinien aller Branchen verwendet. Früher oder später kommt in einem sich entwickelnden Unternehmen ein Zeitpunkt, in dem das Produktionsvolumen so stark ansteigt, dass das manuelle Etikettieren von Produkten nicht mehr machbar und zu teuer wird. Durch den Einsatz von Etikettiermaschinen kann der Etikettierprozess halb oder vollständig automatisiert werden. Dies spart Kosten und ermöglicht eine schnellere und präzisere Etikettierung der Produkte.

Was ist eine Etikettieranlage?

Etikettieranlagen sind manuelle, halbautomatisierte oder automatisierte Maschinen, die den Prozess des Aufklebens eines Etiketts auf ein Produkt oder eine Verpackung durchführen. Das Etikett ist das wichtigste Gestaltungs- und Informationselement der Verpackung. Das Ergebnis der späteren Verkaufszahlen hängt stark von der Optik des Etiketts und Qualität seiner Anbringung ab. Mithilfe von Etikettiermaschinen können die Etiketten an die gewünschten Stellen aufgetragen werden, ob Rundum-, Übereck- oder 2-seitige-Etikettierung – den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Etikettiermaschinen dienen zum Aufbringen von Etiketten beispielsweise auf Flaschen, Karton- und Kunststoffverpackungen, Behälter, Spritzen, Beutel, Ampullen oder Dosen. Die Konfiguration der Geräte hängt von der zu etikettierenden Stelle und der Art des Etiketts ab. Etikettieranlagen können mit mehreren Etikettierstationen unterschiedlicher Art ausgestattet sein. Moderne Etikettiermaschinen sind modular aufgebaut. Dies ermöglicht ein schnelles und bequemes Austauschen von einzelnen Etikettierstationen. 

Welche Synonyme werden oft verwendet?

Für Etikettierungsgeräte werden viele Synonyme verwendet, trotz der gleichen Funktionsweise. Stark verbreitet sind Begriffe wie Etikettieranlagen, Etikettiermaschinen, Etikettierzellen sowie Etikettierautomaten. 

Packpart - Etikettieranlage

Halb- oder vollautomatische Etikettieranlagen? Worin liegt der Unterschied?

Halbautomatische Etikettiermaschinen werden zur schnellen und präzisen Etikettierung bei kleinem bis mittlerem Produktoutput und saisonalen Waren eingesetzt. Obwohl solche Maschinen im Gegensatz zu vollautomatischen Etikettierstationen eine manuelle Bestückung der Etikettiervorrichtung mit Produkten erfordern, bieten sie bei gleichzeitiger Reduktion zeitlicher und personeller Ressourcen einen erhöhten Automatisierungsgrad (Etikettierer-Halbautomat). Automatische Etikettiermaschinen sind gegenüber den letzteren in den Fertigungsprozess direkt integriert und entfalten ihr volles Potential bei kontinuierlichem Etikettierdurchlauf mit mittleren und großen Produktchargen (Rundläufer-Maschine).  Neben den halb- und vollautomatischen Etikettiermaschinen gibt es auch Hand-Etikettierer wie beispielsweise Preisauszeichnungsgeräte, die sich für eine mobile Etikettierung bei kleineren Stückzahlen gut eignen.  

Halbautomatische Etikettieranlagen 

Unternehmen mit kleinen oder mittleren Produktionsmengen verwenden bevorzugt halbautomatische Etikettieranlagen. Die Nutzung solch einer Maschine benötigt menschliches Eingreifen. Meistens beschränkt sich die Aufgabe des Operators darauf, die Ware zur Etikettiermaschine zu bringen und in einen speziellen Bereich der Anlage zu legen. Anschließend wird die Maschine über ein Bedienelement in Bewegung gesetzt und ein Etikett angebracht.

Solche Etikettierer sind einfach in der Verwendung und tragen das Etikett präzise auf. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn das Etikett groß ist oder auf ein zylindrisches Objekt aufgebracht werden muss. Es gibt verschiedene Arten von halbautomatischen Etikettiermaschinen:

  • Für Produkte mit geraden Kanten – der Applikator bringt das Etikett nur auf eine ebene Fläche an und eignet sich gut für Schachteln sowie rechteckige Flaschen.
  • Für zylindrische Gegenstände – eine spezielle Etikettierwalze bringt das Etikett zuverlässig auf eine gewölbte Oberfläche beispielsweise auf Flaschen oder Dosen.
  • Universal – bei solchen Maschinen ist die Form des Objekts nicht wichtig.

Vollautomatische Etikettieranlagen

Vollautomatische Etikettiermaschinen übernehmen den gesamten Prozess des Etikettierens und sind für große Produktionsmengen optimal geeignet. Um den gesamten Zyklus zu automatisieren, muss die Etikettieranlage mit einem Etikettenspender ausgestattet sein. In vielen Modellen ist zudem ein Heißdrucker oder Thermotransferdrucker zum Bedrucken von Folie integriert. Die Etiketten werden durch ein spezielles Rollenförderband geführt und vor dem Aufbringen gemäß den vorgegebenen Parametern an den Walzen ausgerichtet. Ein eingebauter Fotosensor übernimmt die Kontrolle über die Richtigkeit der Etikettierung. Fehlerhafte oder beschädigte Sticker werden automatisch entfernt. Gesteuert wird die Etikettiermaschine von einem einheitlichen Steuerungssystem. Mit Hilfe dieses Systems erfolgt eine gezielte und kontinuierliche Überwachung des Prozesses. 

Wie funktioniert eine Etikettieranlage?

In die Etikettieranlage wird eine spezielle Rolle eingelegt und entsprechend der vorgegebenen Prozessparameter eingefädelt. Das Etikett kann entweder bereits bedruckt sein oder es wird erst innerhalb der Etikettiermaschine, mit Hilfe eines Druckmoduls bedruckt.

Bei manuellen Geräten wird das Etikett auf das Produkt per Hand aufgebracht. Bei halb- und vollautomatischen Etikettieranlagen erfolgt dieser Prozess automatisch.

Das Aufbringen des Etiketts kann nach unterschiedlichen Verfahren erfolgen:

  • Tamp-on-Etikettierung über die Ecke – das Etikett wird durch ein Spenderarm auf das Produkt aufgestempelt.
  • Blow-on-Etikettierung – das Etikett wird durch Druckluft berührungslos angebracht. 
  • Tamp-blow-Etikettierung – das Etikett wird erst positioniert, dann mit Druckluft abgeblasen.
  • Wipe-on-Etikettierung – das Etikett wird mit Hilfe einer Rolle oder Bürste abgestreift. 

Die modernen Etikettieranlagen können nahezu jedes Produkt etikettieren. Auch bei flexiblen Verpackungsformen (z. B. Tüten) und schwierigen Oberflächen (ölig, rau etc.) erfolgt die Etikettierung problemlos.   

In welchen Branchen werden die Etikettieranlagen genutzt?

Um unterschiedlichen Anforderungen aus der Industriebranche gerecht zu werden, bieten heute die Hersteller von Etikettieranlagen anwendungsspezifische Lösungen an, die nahezu jede Etikettieraufgabe realisieren können. So profitieren die Unternehmen von sehr zuverlässigen und robust arbeitenden Maschinen, die sich in den Verpackungs- und Etikettierprozess reibungsfrei integrieren lassen. Etikettieranlagen sind aus vielen Anwendungsfeldern darunter Palettierstationen und Verpackungslinien nicht mehr wegzudenken und sind nahezu in allen Industriebranchen wie Lebensmittel-, Pharma-, Chemie-, KFZ- und Elektronikindustrie vertreten

Arten von Etikettieranlagen

Beuteletikettiermaschinen

Mit dem Beuteletikettierern lassen sich Beutel oder andere flache Produkte schnell und präzise auf der Oberseite etikettieren. Neben Beutel mit bpsw. Beutel mit Zip-Verschluss oder Flach- oder Seitenfalt- oder Blockbodenbeutel, können auch Zeitschriften, Bücher, etc. mit etikettiert werden. Mit Hilfe einer Aurichthilfe wird das Produkt auf Anschlag gebracht und ausgerichtet dem Etikettierband zugeführt. Gummierte Bänder fixieren den Beutel und präzisieren den Vorgang.

Eimeretikettiermaschinen

Mit dem Eimeretikettierern lassen sich Eimer oder andere runde Produkte/Packmittel schnell und präzise auf der Oberseite oder rundum etikettieren. Die Etikettiermaschine wird an die genaue Vorgabe der Etikettierung angepasst. Durch spezielle Syteme wird der Eimer ausgerichtet und in gewünschte Position versetzt. Beispielsweise Henkel können durch individuelle Positionserfassungen in der Ausrichtug berücksichtigt werden. In der anschließenden Etikettierstation wird das Etikett aufgebracht

Kanisteretikettiermaschinen

Mit dem Kanisteretikettierern lassen sich Kanister oder andere eckige Produkte/Packmittel schnell und präzise auf den äußeren Flächen oder rundum etikettieren. Die Etikettiermaschine wird an die genaue Vorgabe der Etikettierung angepasst. Durch spezielle Syteme wird der Kanister ausgerichtet und in gewünschte Position versetzt. Vorgaben in der Anbringung des Etiketts können durch individuelle Positionserfassungen in der Ausrichtug berücksichtigt werden. In der anschließenden Etikettierstation wird das Etikett aufgebracht

Kartonetikettiermaschinen

Die Kartonetikettiermaschine ist ausgelegt auf das etikettieren eines Kartons. Die Besonderheit liegt darin, dass Kartonagen in unterschiedlichsten Höhen bzw. Größen auftreten. Kartonetikettiermaschinen sind speziell drauf ausgelegt diesen Größenunterschied zu verarbeiten. Etiketten können auf jeder Fläche, einzeln, wie auch über Eck angebracht werden. Die detaillierte Ausrichtung kann problemlos bestimmt werden.

Industrieetikettieranlagen

Besoders die Ettiketierung industrielle Güter erfordert spezalisierte Etikettieranlagen. Industiregüter sind in allen Formen und Größen zu finden. Entprechend anspruchvoll ist das Etikettierverfahren. Sonderlösungen zur Ettiketierung um das Gut herum vereinfachen Ihren Prozess. Verschiednste Verfahren zur Anbrinug der Etiketten können in den Ablauf integiert werde.

Flaschenetikettieranlagen

Auf die entsprechende Flasche angepasst wird die Etikettiermaschine gebaut. Es kann rundum etikettiert werden, es können die Seiten oder auch der Deckel etikettiert werden. Je nach Kundenwunsch ist hier Vieles möglich.

Dosenetikettiermaschine

Da Dosen in der Regel rund und aus Metall sind, benötigt man eine Rundumetikettiermaschine. Diese kann auch ohne Probleme auf eine Metalloberfläche etikettieren werden.

Ampullenetikettiermaschine

Ampullen sind sehr klein, daher muss die Etikettiermaschine speziell auf diese kleinen Behältnisse konzipiert werden.

Tubenetikettiermaschine

Die Tube wird entweder mit entprechendem Aufbringen des Etiketts oder mit Hilfe eines Sleeves ettiketiert. Die Etikettierung ist hier etwas schwierig, da die Form einer Tube nicht so einfach zu etikettieren ist.

Sleevetikettiermaschinen

Hierbei handelt es sich um eine Sleevefolie, auf der sich bereits der gewünschte Druck befindet. Diese Folie wird dann über das Behältnis gezogen und durch Erhitzen geschrumpft bzw. gesleevt. Die Folie passt sich so genaustens dem Behältnis an und verziert dieses mit dem gewünschten Druck.

Der Autor

Christian Baumann ist Gründer der PackPart GmbH und Experte auf dem Gebiet der Verpackungsmaschinen

Christian Baumann Experte Verpackungsmaschinen

Individuelles Angebot?

Registrieren Sie sich innerhalb von 3 Minuten und finden Sie kostenlos die passenden Hersteller für Ihr Verpackungsmaschinenprojekt.

Wie kann ich
Kontakt aufnehmen?

PackPart GmbH
Nußbaumweg 19
DE-74538 Rosengarten

sales@packpart.eu
+49.176.57730239

*Datenschutz