Verpackungs-
maschinen Glossar

Verpackungs-maschinen Glossar

A

Abfüllarten

Unterspiegelfüllung:
Wird verwendet bei schäumenden Produkten sowie wenn sich explosionsfähige Gase bilden.

Überspiegelfüllung:
Wird bei unkritischen Produkten verwendet, die in oben offene Gebinde gefüllt werden.

Unterspundlochfüllung:
Wird bei unkritischen Produkten verwendet, die in Spundlochgebinde gefüllt werden.

Angaben der Rollenabwicklung

Je nachdem, wie das Etikett auf der Etikettenrolle sich befindet und abgerollt wird, gibt es eine bestimmte Art der Rollenabwicklung, die bei Etikettier-Maschine eine besondere Rolle spielen.

Ausblasen/Reinigen des Behältnisses beim Zuführen

Behältnisse, werden vor der Befüllung oftmals mit ionisierter Luft ausgeblasen, um eine bestimmte Reinheit des Behältnis inneren zu gewährleisten. Es wird so vermieden, dass sich Dreck, Partikel oder kleine Teilchen darin befinden.

Ausbringungsleistung

Diese Menge bezieht sich auf Höhe der pro Minute ausgebrachten verpackten und evtl. etikettierten, sowie endverpackten Behältnisse am Ende einer Anlage. Gibt es nur eine Anlage, so bezieht sich die Ausbringungsleistung z. B. nur auf den Bereich A. Sortieren/Zuführen.

Automatisierungslösungen

Darunter versteht man die verschiedenen Methoden der Endverpackung. Die angebotenen Methoden sorgen auf verschiedenste Art und Weise dafür, dass die Primärverpackungen in die Sekundärverpackung auf automatisierte Weise gelangt.

B

Bevorraten

Das Bevorraten ist bei voll automatisierten Verpackungsmaschinen im Bereich Sortieren/Zuführen zum Tragen. Mit den Bevorratungsmöglichkeiten kann Personal beim Zuführen der Packmittel in die Verpackungsmaschinen entlastet werden.

C

CIP-/SIP-Reinigung

CIP bedeutet Cleaning in Place. SIP bedeutet Sterilization in Place. Beide Methoden dienen zur Reinigung einer Abfüllanlage.

Codierung auf

An welcher Stelle soll die Codierung angebracht werden?

Codierung mit

Für die Codierung können verschiedenste Codier-Geräte verwendet werden.

D

Dosierverfahren

Kolbendosierung:
Gut geeignet für dünn- und dickflüssige Produkte. Durch Kolbendosierung ist eine sehr gute und präzise Abfüllung möglich.

Induktive-Durchflussmessung:
Hiermit sind nur leitfähige Produkte abfüllbar.

Massen-Durchflussmessung:
Hiermit können leitfähige und nicht leitfähige Produkte abgefüllt werden.

Peristaltikpumpen:
Gut geeignet für aggressive, korrosive und empfindliche Flüssigkeiten.

Drehkolbendosierung:
Hiermit können niedrige- aber auch hochviskose Medien abgefüllt werden. Drehkolbendosierung ermöglicht eine Drehrichtungs- und Förderrichtungsumkehr.

E

Einsetzen des Behältnisses

Sofern ein Behältnis keinen sicheren Stand aufweist und das Risiko besteht, dass es beim Befüllen oder verschließen umkippt, wird es in ein Kunststoff-Puk eingesetzt. Somit ist die Standfestigkeit gegeben.

Etikettengröße

Die Größe des Etiketts ist wichtig, um zu wissen, welche Etikettier-Maschine oder Komponenten zur sauberen Etikettierung benötigt werden.

Etikettierung

Mit der Etikettierung soll angeben werden, wie das Behältnis oder der Verschluss etikettiert werden soll.

EX-Schutz

Gewisse Produkte, die leichtentflammbar sind, benötigen bestimmte Vorkehrungen. EX-Schutz bedeutet, die Verpackungsmaschinen sind explosionsgeschützt gebaut. Hier gibt es die internationalen Vorschriften (IECEX) und die europäischen Vorschriften (ATEX).

IECEx:
Diese Norm ist ein freiwilliges internationales Explosionsschutz-Zertifizierungssystem.

ATEx:
Diese Norm gilt für den europäischen Markt.

F

FDA-Richtlinienkonform

FDA bedeutet Food Drug Administration. Dieser Begriff umfasst einen ganz großen Bereich an unterschiedlichsten Richtlinien. Hauptanwendungsfeld ist die Pharma- und Lebensmittelbranche.

G

Genaues Ausrichten des Verschlusses

Verschlüsse müssen oft eine bestimmte Ausrichtung besitzen. Der Grund dafür kann z. B. sein, dass der die Ausrichtung eines Produktverschluss analog dem Ettiket sein soll.

GMP-Richtlinienkonform

GMP bedeutet Good Manufacturing Practice. Dieser Begriff umfasst einen ganz großen Bereich an unterschiedlichsten Richtlinien. Hauptanwendungsfeld ist die Pharma- und Lebensmittelbranche.

Größe der Etikettenrolle

Etiketten befinden sich meistens auf einer Rolle, die dann an der Etikettier-Maschine installiert wird. Hierbei spielt die Größe der Etikettenrolle eine besondere Rolle.

M

Maschinenhandling

Vollautomatisch:
Die Anlagen können per Knopfdruck angeschaltet werden und alles beginnt automatisiert zu laufen. Durch ein Display können verschiedene Programme für verschiedene Formate abgespielt werden.

Halbautomatisch:
Hierbei wird von mind. 1 Person die Maschine betätigt. Zur Bedienung der Maschine ist eine Fachkraft notwendig.

Manuell:
In der Manuellen Version gibt es so gut wie keine Elektrik. Somit muss durch den Einsatz eigener Kraft manuell z. B. ein Hebel betätigt werden, um einen bestimmten mechanischen Prozess auszulösen.

P

Pharmabereich

Graupharma:
Bedeutet, alles was das Packmittel betrifft, welches nicht in Verbinung mit dem zu verpackenden Produkt steht. Zudem ist damit der Pharmabereich gemeint, der sich nicht unter den hochsterilen Vorlagen befindet (z. B. Nasenspray, Desinfektionsmittel usw.).

Hochpharma:
Bedeutet, alles was unter sterilsten Bedingungen verpackt wird (z. B. Spritzen, Vials usw.).

Positionieren/Ausrichten des Behältnisses

Sofern das Behältnis eine asymmetrische Form aufweist, kann es passieren, dass die Behältnisse nur in einer Richtung in die Verpackungsmaschinen eingeführte werden können, um so das Abfüllen und Verschließen zu gewährleisten. Beispiel: WC-Reiniger mit schrägem Hals, können nur in einer bestimmten Position befüllt und verschlossen werden.

Primärverpackung

Die Primärverpackung ist die Verpackung, in die z.B. Honig, Marmelade, Arzneimittel usw. verpackt werden (siehe Material & Art des Behältnisses).

Produkt unter Temperatur abfüllen

Bestimmte zähe bzw. dickflüssige Produkte werden etwas flüssiger, wenn sie erhitzt sind. Somit wird beim Verpacken von zähen bzw. dickflüssigen Produkten oftmals das Produkt beim Abfüllen erhitzt, damit der Abfüllprozess einfacher und präziser wird.

Produktviskosität

Die Viskosität beschreibt den Grad der Flüssigkeit von Produkten. Angegeben wird die Viskosität im Allgemeinen in Millipascalsekunden (mPa * s).

S

Sekundär-/Endverpackung

Das ist die Verpackung, in die die Primärverpackung verpackt wird, um diese dann in größeren abgepackten Mengen gut transportieren zu können.

Stopfen

Bei Verschlüssen kann es zusätzlich Stopfen geben. Diese müssen entweder bevor es zum Verschließen kommt in das Gebinde oder den Verschluss eingedrückt werden oder sie sind schon mit dem Verschluss verheiratet und es kann direkt verschlossen und eingedrückt werden.

Wie kann ich
Kontakt aufnehmen?

PackPart GmbH
Nußbaumweg 19
DE-74538 Rosengarten

sales@packpart.eu
+49.176.57730239

*Datenschutz